Sie sind hier: Senioren / 1. Mannschaft / 2015/2016 Spielberichte
Freitag, 17. November 2017

VFL Hörde – TuS Neuasseln 2:1

„Das war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung“, meinte Torschütze Farid Damoch zum Spiel. Gleich zu Beginn des letzten Saisonspiels erarbeiteten wir uns eine große Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Gäste fingen wir den Ball im Mittelfeld ab. Der anschließend eingesetzte Farid Damoch traf mit seinem Heber über den noch etwas weit vor seinem Tor stehenden Gästetorwart allerdings nur die Latte. Dies war es weitestgehend mit unseren Chancen im ersten Durchgang. Auf der anderen Seite konnten wir in der ersten Halbzeit zweimal von Glück reden, dass zwei Schüsse der Gäste im ersten Durchgang nur knapp an unserem Tor vorbeischossen. Ein weiteres mal entschärfte unser Keeper Michael Reinke nach einer Ecke einen Kopfball aus kurzer Distanz von unserem Ex-Spieler Rashid Kostrewa.

Nach dem Seitenwechsel hatten wir zunächst das Nachsehen. Nachdem ein Gästestürmer im Strafraum von unserem Torwart Michael Reinke beim Versuch zu klären klar von den Beinen geholt wurde, verwandelten die Gäste den fälligen Strafstoß zum 0:1. Danach fassten wir uns endlich ein Herz. Unser Spielführer Patrick Kluge setzte sich über die rechte Seite durch und flankte in die Mitte, wo Osman Toslu aus kurzer Distanz eiskalt zum 1:1 abstauben konnte. In der Schlussphase konnte Farid Damoch nach einem weiten Ball von Hilal Belamkadem sogar noch einen 2:1-Sieg perfekt machen. Mit dem Sieg im letzten Spiel der Saison gegen TuS Neuasseln setzten wir auch ein Ausrufezeichen für die kommende Saison. Wir blieben in der Rückrunde im heimischen Goystadion nicht nur ungeschlagen, sondern wir besiegten mit Ausnahme von Aufsteiger Schüren II in der Rückrunde alle vier vor uns platzierten Mannschaften!

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Al-Sleman, Hamsi Al-Jamal, Kluge, Toslu – Mansouri (84. Ezzedinne), Rath, Darssi, Bludau (57. Belamkadem) – Damoch, Darssi (72. Borowski)

 

Tore:

0:1 (49.), 1:1 (70. Toslu), 2:1 (89. Damoch)

  

VFL Hörde – TuS Eichlinghofen II 1:1

Von Anfang an haben wir den Gegner dominiert und das Spiel kontrolliert. Sehr viele Torchancen blieben jedoch ungenutzt. Erst nach einem Traumpass von Issam Al-Sleman konnte Azis Darssi aus kurzer Distanz sicher das 1:0 erzielen. In der zweiten Halbzeit haben wir ein ähnliches Spiel wie in der ersten Halbzeit gemacht. Leider wurden viele Torchancen weiterhin nicht genutzt und wie es dann so oft im Fußball ist, wurden wir dann durch den Ausgleichstreffer bestraft. Kurz vor Schluss erhielten jeweils beide Mannschaften noch eine verdiente rote Karte. Alles in allem geht die Punkteteilung so in Ordnung.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, A. El Bouazzati Kluge, Toslu – Bouazza (59. Belamkadem), Al-Jamal (76. Mansouri), Darssi, Al-Sleman (79. Bludau) – Yilmaz – Damoch

 

Tore:

1:0 (28. Darssi), 1:1 (81.)

 

VFL Hörde – Kirchhörder SC III 9:0

Bei schönem, aber sehr heißem Wetter wollte vor dem Spiel niemand dran glauben, dass wir an dem Tag einen historischen Sieg landen. Denn das 9:0 ist der höchste Sieg in einem Meisterschaftsspiel seit acht Jahren. Der VFL hat in diesem Spiel an seine alten Zeiten angeknüpft und sich im Minutentakt Torchancen erarbeitet, von denen am Ende neun verwandelt worden sind. An dem Tag hatten unsere Gäste aus Kirchhörde in keiner Minute eine Siegchance gegen eine starke VFL-Mannschaft. „Die Mannschaft hat wie ein gut geöltes Uhrwerk funktioniert und hat auch in der Höhe das Spiel verdient gewonnen!“ sagte nach dem Spiel ein hoch zufriedener Trainerstab um Lukas Lakoma und Azis Darssi.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz (65. Bludau), A. El Bouazzati, Kluge, Toslu – Bouazza, Al-Jamal, Darssi (60. Gryn), Al-Sleman (65. Mansouri) – Yilmaz – Damoch

 

Tore:

1:0 (24. Eigentor), 2:0 (31. Al-Jamal), 3:0 (39. Darssi), 4:0 (49. Damoch), 5:0 (57. Damoch), 6:0 (60. Damoch), 7:0 (63. Damoch), 8:0 (73. Bouazza), 9:0 (90. Mansouri)

  

BSV Fortuna – VFL Hörde 0:0

Zu unseren Gegnern aus der westlichen Innenstadt sind wir ohne zahlreiche Leistungsträger gefahren. Azis Darssi und Patrick Kluge fehlten beide gelb gesperrt. Hilal Belamkadem war noch verletzt und Sebastian Rath im Urlaub, so dass die Trainer an diesem Tag eine neue Abwehr mit neuen Innenverteidigern formieren und zwei zentrale Mittelfeldspielern ersetzen mussten. Die von den Trainern eingesetzten Spieler haben ihre Aufgabe voll erfüllt und waren in dem Spiel ein sicherer Punkt bei unserer Mannschaft. Mit drei Pfostenschüssen und zwei 1:1-Situationen konnten wir an dem Tag den Torwart vom BSV Fortuna nicht bezwingen, mussten uns aber auch bei unserem Keeper Michael Reinke bedanken, der erneut einen Elfmeter hielt, und so endete das Spiel mit einer gerechten Punkteteilung. 

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, A. El Bouazzati, Al-Sleman, Toslu – Mansouri, Al-Jamal, Yilmaz, Bludau – Ezzedinne (46. Gryn) – Damoch

 

Tore:

Fehlanzeige

 

VFL Hörde – RW Barop II 3:1

26. Spieltag VFL Hörde – RW Barop II 3:1

 

Die in der Tabelle knapp über uns stehende Zweitvertretung aus Barop spielte mit ein paar ehemaligen Spielern von uns in der Startelf. Trotzdem konnten auch diese nicht verhindern, dass wir auch im sechsten Heimspiel diesen Jahres im Goystadion verlustpunktfrei blieben. Bei anfangs sonnigem Wetter war es zunächst ein Abtasten auf beiden Seiten ohne nennenswerte große Torchancen. Als Mohammed Bouazza einen Steilpass in der Defensive abfing, leitete er dann mit einem Pass auf die rechte Seite zu Mikail Yilmaz einen schnellen Konter über die rechte Seite ein, den Farid Damoch in der Spitze zum 1:0 abschloss. Nach einer Standardsituation für uns konnten wir durch einen abgefälschten Distanzschuss von Issam Al-Sleman auf 2:0 erhöhen.

In der zweiten Hälfte schlug das Wetter um. Nun kämpften wir nicht nur gegen den etwas mehr Druck aufbauenden Gegner, sondern auch gegen einen heftig stürmenden Gegenwind. Doch außer bei Standards konnten uns unsere Gäste kaum gefährlich werden. Daher kam der Anschlusstreffer zum 2:1 auch nur nach eine Ecke zustande. Anschließend überließen wir RW Barop 2 die Spielgestaltung, so dass sich für uns immer wieder gefährliche Konter entwickelten. Einen davon schloss Badraddin Abdelkader Mansouri kurz vor Schluss zum 3:1 ab. Unser Torwart Michael Reinke meinte zum Spiel: „Starke geschlossene Mannschaftsleistung. Die Einwechselspieler haben sich nahtlos eingefügt. Das war ein verdienter Sieg gegen zwei Ex-Spieler. Bitte schön Schüren, gern geschehen!“

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz (73. Al-Jamal), Gryn, Kluge, Toslu – Al-Sleman, Rath, Darssi, Bouazza – Yilmaz (65. A. El Bouazzati) – Damoch (82. Mansouri)

 

Tore:

1:0 (38. Damoch), 2:0 (45. Al-Sleman), 2:1 (62.), 3:1 (92. Mansouri)

 

FC Sandzak – VFL Hörde 5:0

Schon in der Vorbereitung auf das Spiel konnte man erahnen, dass es diesmal nichts wird mit einem Sieg im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn. Denn ähnlich wie bei der hohen Auswärtsniederlage vor einigen Wochen gegen die Zweitvertretung des VFB Westhofen, zogen mehrere Spieler es lieber vor, sich allein anstatt mit der Mannschaft geschlossen auf das Spiel vorzubereiten. Als das Spiel dann begann befanden wir uns noch im Tiefschlaf, so dass die Gastgeber sich über ihre linke Seite durchsetzen und in die Mitte flanken konnten, wo ein Stürmer zur frühen Führung der Gastgeber vollstrecken konnte. Anschließend stellten wir um: Der für den verletzten Tim Aulbach wieder in die Mannschaft gerückte Spielführer Patrick Kluge tauschte mit Innenverteidiger Marcel Gryn die Positionen. Immerhin lief es danach etwas besser. Einmal konnte Farid Damoch fast ausgleichen, als er den Torwart umkurvte und ein anderes mal scheiterte Mikail Yilmaz nach schöner Vorarbeit von Farid Damoch nur knapp.

Nachdem Hamsi Al-Jamal noch kurz vor der Pause den angeschlagenen Azis Darssi ersetzte, musste kurz nach der Pause der gelb-rot gefährdete Issam Al-Sleman für Sebastian Rath weichen. Zunächst schien es, als ob wir in der zweiten Halbzeit dort ansetzten, wo wir gegen Mitte der ersten Halbzeit angefangen hatten. Nach einer Ablage vom eingewechselten Badraddin Abdelkader Mansouri konnte der Torwart der Gastgeber einen Schuss vom eingewechselten Sebastian Rath noch über die Latte lenken. Doch als der FC Sandzak kurz danach dann auf 2:0 erhöhte, brachen bei uns alle Dämme ein, so dass wir im Laufe der zweiten Hälfte noch weitere drei Gegentreffer hinnehmen mussten. „Entscheidend war, dass wir in der zweiten Halbzeit die Ordnung verloren haben. Wir können uns nicht immer auf zwei bis drei Leute verlassen und wenn diese Leute sich dann auswechseln lassen, stehen wir ohne Führungsspieler dar“, meinte Osman Toslu.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Gryn, Belamkadem, Toslu – Al-Sleman (46. Rath), Kluge, Darssi (40.Al-Jamal), Bouazza – Yilmaz – Damoch (30. Mansouri)

 

Tore:

1:0 (8.), 2:0 (51.), 3:0 (60.), 4:0 (63.), 5:0 (80.)

 

VFL Hörde – SF Sölderholz 2:1

24. Spieltag VFL Hörde – SF Sölderholz 2:1

 

Als „Höllenspiel“ bezeichnete der an beiden Toren beteiligte Spieler des Tages Tim Aulbach die Partie gegen den bis dato mit Spitzenreiter BSV Schüren II punktgleichen Gast aus Sölderholz und spielte damit auf einen unschönen Vorfall mit einem Gegenspieler gegen Ende des Spiels an, nach dem er mit einem Verlust eines Zahnes und einem Kieferbruch ins Krankenhaus musste. Abgesehen davon boten wir den in der Tabelle vor uns stehenden Gästen eine Partie mindestens auf Augenhöhe. Im Vergleich zum Sieg aus dem letzten Spiel wirbelte aus disziplinarischen Gründen Farid Damoch für Issam El Bouazzati im Sturm und Marcel Gryn spielte für unseren aufgrund einer Zahn-OP verhinderten Kapitän Patrick Kluge in der Innenverteidigung. Zunächst behinderten sich Mikail Yilmaz und Farid Damoch bei einer Chance noch gegenseitig. Etwas später konnte dann Tim Aulbach nach einer Freistoß-Flanke per Kopf die 1:0 Pausenführung erzielen.

Nach dem Seitenwechsel fing Tim Aulbach dann einen Ball im Mittelfeld ab und setzte anschließend Farid Damoch gekonnt ein, der frei auf den Torwart zulaufen und diesen dann zum 2:0 überwinden konnte. Nach einer etwas zweifelhaften Elfmeterentscheidung für unsere Gäste konnte unser Schlussmann Michael Reinke sich dann auch auszeichnen, in dem der dritte von bislang sechs Elfmeterschützen in dieser Saison an ihm scheiterte. Trotzdem mussten wir kurze Zeit später noch den Anschlusstreffer von Sölderholz aus spitzem Winkel hinnehmen. Die Gäste aus Sölderholz waren danach spielbestimmend, ohne sich aber noch wirklich richtige Torchancen herausspielen zu können. Nur nach der Standardsituation einer Ecke wurde es noch einmal gefährlich, so dass es dann gegen Ende des Spiels wahrscheinlich auch aus Frust zu dem oben erwähnten unschönen Vorfall noch kam.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz (27. Rath), Kluge, Belamkadem, Toslu – Al-Sleman, Aulbach (65. Al-Jamal), Darssi (53. Mansouri), Bouazza – Yilmaz – Damoch

 

Tore:

1:0 (29. Aulbach), 2:0 (54. Damoch), 2:1 (70.)

 

 

VFL Hörde – TuS Holzen-Sommerberg II 3:1

23. Spieltag VFL Hörde – TuS Holzen-Sommerberg II 3:1

 

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften wegen eines heraufziehenden Gewitters wieder für längere Zeit in die Kabine. Nach dem Unwetter kam die Zweitvertretung des TuS Holzen-Sommerberg mit den dann schlechten Platzverhältnissen erst besser zurecht. Zunächst klärte noch Murat Ayyildiz für unseren bereits geschlagenen Torwart Michael Reinke auf der Linie und etwas später mussten wir auch noch den 0:1-Rückstand gegen den Tabellenletzten hinnehmen. Kurz vor der Halbzeitpause konnten wir nach einem Freistoß von Mikail Yilmaz durch einen Kopfball von Patrick Kluge wenigstens wieder zum 1:1 ausgleichen.

Im zweiten Durchgang gewöhnten wir uns dann zunehmend an die schlechten Platzverhältnisse. Als Azis Darssi einen Ball im zentralen Mittelfeld erkämpfte und anschließend Issam El Bouazzati auf die Reise schickte, konnte dieser den Schlussmann der Gäste überwinden und im Anschluss zur mittlerweile verdienten Führung einschieben. Kurz vor Schluss nahm Azis Darssi dann selbst einen langen Ball auf und spielte dann quer auf den aufgerückten Mohammed Bouazza, der dann frei vor dem leeren Tor den Schlusspunkt zum 3:1 markieren konnte. „Als wir nach der Unterbrechung wieder auf das Feld gekommen sind, waren wir gar nicht bei der Sache und bekamen somit auch das 0:1. Aber dann haben wir uns wieder gefangen und das 1:1 gemacht“, meinte Kapitän Kluge.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Kluge, Belamkadem, Toslu – Al-Sleman, Aulbach (46. Rath), Darssi (65. Gryn), Bouazza (72. Ezzedine) – Yilmaz – I. El Bouazzati

 

Tore:

0:1 (13.), 1:1 (34. Kluge), 2:1 (51. I. El Bouazzati), 3:1 (87. Bouazza)

 

 

 

 

Genclerbirligi Hörde – VFL Hörde 0:6

22. Spieltag Genclerbirligi Hörde – VFL Hörde 0:6

 

Die Gastgeber begannen das Spiel zunächst mit nur neun Mann und konnten sich erst im Laufe der ersten Halbzeit auf elf Spieler vervollständigen. Dennoch schafften wir es zunächst nicht unsere spielerische Überlegenheit in mehreren Toren umzusetzen. Symbolisch dafür stand ein von insgesamt zwei Elfmetern im Spiel, den Azis Darssi nach Foul an Tim Aulbach vergab. Das einzige Tor im ersten Durchgang fiel dann nach einem Freistoß von Mikail Yilmaz, den Tim Aulbach im Strafraum über die Linie drückte.

Nach der Halbzeitpause wechselte Trainer Lukas Lakoma sofort dreimal und nun wurden wir endlich torgefährlicher. Zwar verschoss auch noch Hilal Belamkadem einen Elfmeter, doch durch drei Treffer vom eingewechselten Issam El Bouazzati und durch zwei Treffer von seinem Cousin Anas El Bouazzati schraubten wir das Ergebnis auf ein letztendlich standesgemäßes 0:6. „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit zu locker genommen, was man dann auch am Halbzeitstand gesehen hat. Nach dem Seitenwechsel haben wir das ganze dann endlich ernster genommen und unsere Torchancen effektiver genutzt“, meinte Issam El Bouazzati, der mit drei Treffern zugleich Mann des Tages war.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Kluge, Belamkadem, Toslu – Al-Sleman, Aulbach (46. Rath), Darssi, Ezzedinne (46. Gryn) – Yilmaz (46. I. El Bouazzati) – A. El Bouazzati

 

Tore:

0:1 (31. Aulbach), 0:2 (52. I. El Bouazzati), 0:3 (70. A. El Bouazzati), 0:4 (72. I. El Bouazzati), 0:5 (75. I. El Bouazzati), 0:6 (80. A. El Bouazzati)

 

VFL Hörde – FC Brünninghausen III 4:1

„Unsere Leistung war von der ganzen Mannschaft sehr stark. In den ersten Minuten war noch alles durcheinander, aber dann haben wir uns zusammengerissen und angefangen Fußball zu spielen“, meinte der an allen Toren beteiligte Spieler des Tages Anas El Bouazzati. Im Gegensatz zur Vorwoche fehlte zwar Sebastian Rath krankheitsbedingt, aber dafür konnten wir wieder auf die Dienste von Mikail Yilmaz, Issam El-Bouazzati und Hilal Belamkadem zurückgreifen. Außerdem standen Patrick Kluge und Marcel Gryn nach längerer Zeit wieder zur Verfügung. Unser erster Treffer fiel als Winterneuzugang Anas El Bouazzati einen Ball auf der rechten Seite abfing und dann in die Mitte zu Mikail Yilmaz passte, der sich im Strafraum durchsetzen und das 1:0 erzielen konnte. Mikail Yilmaz erhöhte dann kurz vor der Pause auf 2:0, nachdem er zuvor mit Anas El Bouazzati im Strafraum einen Doppelpass spielte.

Im zweiten Durchgang mussten wir zunächst eine Schrecksekunde überstehen. Nach einer Ecke foulten wir im Strafraum einen einschussbereiten Spieler der Gäste elfmeterreif. Doch den fälligen Elfmeter parierte unser Gol(d)y Michael Reinke souverän. Im direkten Gegenzug fuhren wir einen Konter über Anas El Bouazzati, der dann Mohammad Bouazza auf der rechten Seite mustergütig bediente, so dass dieser zum 3:0 vollstrecken konnte. Zwar konnte die Brünninghauser Drittvertretung durch den eingewechselten Sascha Panzov noch auf 3:1 verkürzen, doch nach einem öffnenden Pass von Azis Darssi umkurvte Anas El Bouazzati zunächst den Gäste-Schlussmann, ehe er es dann dem in eine abseitsverdächtige Position aufgerückten Mohammed Bouazza überließ, den Schlusspunkt zum 4:1 zu markieren.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Kluge, Belamkadem, Toslu – Al-Sleman (61. Bludau), Aulbach, Darssi (56. Gryn), Bouazza (68. I. El Bouazzati) – Yilmaz – A. El Bouazzati

 

Tore:

1:0 (23. Yilmaz), 2:0 (45. Yilmaz), 3:0 (48. Bouazza), 3:1 (51.), 4:1 (54. Bouazza)

 

 

 

 

VFB Westhofen II – VFL Hörde 4:0

20. Spieltag VFB Westhofen II – VFL Hörde 4:0

 

Zwar stand uns in diesem Spiel wieder Azis Darssi zur Verfügung, doch dafür gesellten sich zu der ohnehin schon langen Ausfallliste noch der gesperrte Mikail Yilmaz und die verletzten Issam El Bouazzati und Hilal Belamkadem, so dass wir von einer Viererkette auf ein System mit einem Libero und zwei Manndeckern umstellten. Ob das als Erklärung ausreicht, dass wir im gesamten Spiel nur ein einziges mal(!) auf das Tor der Gastgeber schossen, mag dahin gestellt bleiben. Die Westhofener Zweitvertretung schenkte uns hingegen bereits nach zehn Minuten einen Treffer ein, weil wir an diesem Tag nicht in der Lage waren, den Ball frühzeitig am eigenen Strafraum zu klären. Gleiches Szenario spielte sich eine halbe Stunde später ab: nach einem zwar fragwürdigen Freistoß konnten wir den Ball wieder nicht richtig klären, so dass unser Keeper Michael Reinke beim anschließenden Tor alt aussah.

Im zweiten Durchgang sollten dann Hamsi Al-Jamal für Tim Aulbach und Youssef Boujida für Anas El Bouazzati mehr Schwung in unser Angriffsspiel bringen. Doch auch das brachte uns nicht viel weiter. Denn im Anschluss an eine Ecke mussten wir aus dem Gewühl heraus aus abseitsverdächtiger Position das 3:0 hinnehmen. Alle Proteste brachten nichts. Im Gegenteil: nach einem Konter fingen wir uns sogar in der Schlussminute auch noch das 4:0 ein. „Durch den Ausfall von mehreren Leistungsträgern musste der Trainerstab quasi eine neue Mannschaft aufstellen. Leider erwies sich diese Mannschaft an dem Tag nicht Kreisliga B tauglich und verlor zurecht das Auswärtsspiel!“ meinte Coach Lukas Lakoma.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Wozny, Toslu – Al-Sleman, Aulbach(46. Al-Jamal), Rath, Bludau – Darssi – Bouazza, A. El Bouazzati (46. Boujida)

 

Tore:

1:0 (10.), 2:0 (35.), 3:0 (78.), 4:0 (90.)

 

 

VFL Hörde – Hombrucher SV III 3:2

In diesem Spiel zeigten wir zwei Gesichter. Die erste Halbzeit war noch geprägt von den Nachwirkungen der hohen Niederlage aus der Vorwoche. Anstatt anstatt zum Beispiel einen langen Pass unserer Gäste im Mittelfeld richtig zu klären, verlängerten wir ihn auch noch unglücklicherweise per Kopf genau in den Lauf des schnellen Hombrucher Stürmers, der unserem Torwart Michael Reinke keine Chance beim 0:1 ließ. Anschließend stellten wir um. Issam Al-Sleman rückte auf die Außenbahn und Tim Aulbach ins zentrale Mittelfeld. Und diese Umstellung erwies sich zunächst goldrichtig. Denn nach einer schönen Flanke von Tobias Bludau, vollstreckte Tim Aulbach zum 1:1 Ausgleich. Doch als Spielführer Osman Toslu den schnellen Gäste-Stürmer in höchster Not im Strafraum von den Beinen holte, verwandelte dieser den fälligen Elfmeter trotz wiederholter Ausführung eiskalt zum 1:2.

Nach dem Seitenwechsel und einer klaren, aber ruhigen Ansprache der Trainer schüttelten wir die Auswirkungen vom letzten Spiel endlich ab. Die nach den Ausfällen von Azis Darssi, Marcel Gryn und Patrick Kluge neu formierte Mannschaft erwies sich nun auch in der Abwehr um Murat Ayyildiz und Hilal Belamkadem als deutlich stabiler. Hinzu kam, dass wir durch den zur Pause eingewechselten Issam El-Bouazzati immer torgefährlicher wurden. Nach einer Freistoß-Flanke köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Hilal Belamkadem zunächst den überfälligen Ausgleich zum 2:2. Als wir dann kurz vor Schluss auch noch einen Konter der Hombrucher am Strafraum der Gäste früh abfingen, erzielten wir nach einer schönen Kombination zwischen dem wieder eingewechselten Mikail Yilmaz und Issam El-Bouazzati den verdienten 3:2-Siegtreffer. „Wir hätten das Spiel auch früher entscheiden können, wenn wir unsere Angriffe besser ausgespielt hätten“, meinte Mikail Yilmaz zum Spiel.

 

Aufstellung:

Reinke – Al-Jamal, Ayyildiz, Hi. Belamkadem, Toslu – Aulbach (80. Multani), Rath, Al-Sleman (75. Yilmaz), Bludau – Yilmaz (46. El Bouazzati) – Bouazza (46. Boujida)

 

Tore:

0:1 (4.), 1:1 (9. Aulbach), 1:2 (FE 19.), 2:2 (57. Belamkadem), 3:2 (80. Yilmaz)

 

 

BSV Schüren II – VFL Hörde 6:1

Mit dieser deutlichen Niederlage nahm eine Serie von fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen vorerst ihr Ende. In den ersten zehn Minuten boten wir unserem bislang stärksten Gegner noch einigermaßen Paroli und kamen durch Azis Darssi auch zu einer hochkarätigen Torchance, aber der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. Doch als nach einem langen Diagonalball in den Rücken unserer Abwehr der Ball noch einmal quer auf den einschussbereiten Stürmer zum 1:0 gelegt wurde, nahm das Unheil seinen Lauf. Nachdem wir dann im Mittelfeld mal wieder den Ball zu lange hielten und er uns dort in der Konsequenz dann abgenommen wurde, spielten die Gastgeber schnell nach außen und flankten von dort hinein, wo sich der an diesem Tag alles überragende und landesligaerfahrene, vierfache Torschütze Mario Lohmann mit allen Mitteln zum 2:0 durchzusetzen verstand.

Als kurz nach dem Seitenwechsel nach einer kurz und flach ausgeführten Standardsituation das 3:0 fiel, brachen wir nun völlig ein. Die Gegentore vier und fünf erneut durch Mario Lohmann ließen nicht lange auf sich warten. Der Ehrentreffer durch den zur Halbzeit eingewechselten, ehemaligen Schürener Youssef Boujida blieb Ergebniskosmetik. Ein kurz vor Schluss aus zentraler Schussposition von uns kurz ausgeführter Freistoß stand fast schon symbolisch für unsere wahrscheinlich schlechteste Saisonleistung. Die Gastgeber brauchten einfach bloß aus der Mauer laufen und konnten nach dem anschließenden Konter den Schlusspunkt zum 6:1 markieren. „Wenn man aus diesem Spiel jetzt die richtigen Konsequenzen zieht, kann es vielleicht sogar besser sein, wenn man einmal 6:1 verliert, anstatt fünf oder sechs mal hintereinander knapp“, meinte Sebastian Rath.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Hi. Belamkadem, Kluge, Toslu – Al-Jamal (46.Boujida), Rath (57. Bludau), Gryn, Yilmaz (46. El Bouazzati) – Darssi, Al-Sleman

 

Tore:

1:0 (10.), 2:0 (29.), 3:0 (52.), 4:0 (67.), 5:0 (70.), 5:1 (79. Boujida), 6:1 (85.)

 

 

VFL Hörde – SV Körne 83 2:1

„Die ganze Mannschaft war stark und hat vor allem nach dem schnellen Gegentor nicht die Köpfe hängen gelassen“, meinte Azis Darssi mit einer Torvorlage und einem Tor als Spieler des Tages. Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da stand es auch schon 0:1 für unsere Gäste aus Körne. Nach einer langen Freistoß-Flanke von unserer linken Seite, zogen wir beim Kopfballduell im Strafraum gegen die hoch aufgeschossenen Körner Spieler den Kürzeren. Doch bereits kurz danach spielte Azis Darssi Doppelpass mit Issam El-Bouazzati, tankte sich anschließend mit einer feinen Einzelleistung in den 16-Meterraum durch und legte dann ab auf den einschussbereiten Mikail Yilmaz, der dann zum 1:1 – Ausgleich einschieben konnte. In einer ohnehin schon an Torchancen armen Partie blieb es dann bei diesem Ergebnis bis über die Halbzeitpause hinaus.

Im zweiten Durchgang erarbeiteten wir uns mehr Chancen gegen die deutlich spielstärkeren Gäste im Vergleich zum Gegner aus der Vorwoche. Nach einer Flanke im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke scheiterte Issam El-Bouazzati mit einem Kopfball auf die Latte. Und Azis Darssi verlangte mit einem Distanzschuss dem Torwart all sein Können ab. Nach einer verunglückten Flanke, die der ansonsten tadellose Gästeschlussmann an die Latte gehen lies, staubte Azis Darssi clever zum 2:1 ab. Doch kurz vor Schluss mussten wir noch einmal richtig zittern. Aus dem Nichts heraus „flatterte“ ein Schuss aus der Distanz auf unser Gehäuse zu, doch unser Goalie Michael Reinke, der eigentlich schon auf dem Weg in die andere Ecke war, hielt den Sieg mit einem Reflex noch fest.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Hi. Belamkadem, Kluge, Toslu – Yilmaz (45. Boujida), Rath, Gryn, Al-Sleman (67. Al-Jamal) – Darssi (75. Ezzedine), El Bouazzati (80. Boujida)

 

Tore:

0:1 (4.), 1:1 (7. Yilmaz), 2:1 (74. Darssi)

 

Urania Lütgendortmund III – VFL Hörde 1:2

Zum Rückrundenauftakt mussten wir nach Lütgendortmund reisen und dabei auf Azis Darssi verzichten. Trotzdem darf das keine Ausrede sein, warum wir dort nur so knapp gewannen. Wir hatten zwar von Anfang an das Spiel auf des Gegners Platz gemacht, aber waren vor dem Tor viel zu selten wirklich richtig zwingend. Bis vor den Strafraum kombinierten wir stellenweise direkt und zielstrebig, aber ab der Strafraumgrenze vergaßen wir auf dem nassen Kunstrasen den Abschluss zu suchen. Die einzig wirklich große Torchance im ersten Durchgang hatte Issam Al-Sleman, als er nach einer Flanke von der rechten Seite mit einem Volleyschuss am Torwart der Gastgeber scheiterte. Bezeichnenderweise gingen wir dann auch erst kurz vor der Pause durch einen von Issam El Bouazzati verwandelten Handelfmeter in Führung.

In der zweiten Halbzeit spielte Lütgendortmund aufgrund des nur geringen Rückstandes etwas mutiger nach vorne. Dies bot uns Chancen zum Kontern, doch diese vergaben wir viel zu häufig zu leichtfertig. Auch hielten wir den Ball im Mittelfeld manchmal viel zu lange, anstatt ihn direkt oder mit nur wenig Ballkontakten laufen zu lassen. Als dann einmal doch direkt über den eingewechselten Hamsi Al-Jamal und Marcel Gryn gespielt wurde, viel gleich im Anschluss das 0:2 durch einen Schlänzer ins lange Eck von Issam Al-Sleman. Doch da wir es im Anschluss versäumten, weiter mit wenig Ballkontakten zu spielen, sondern den Ball weiter viel zu lange hielten, kam es viel zu häufig zu unnötigen Ballverlusten. Als dann die Gastgeber in der Schlussphase durch einen Freistoß sogar noch zum 1:2-Anschlusstreffer kamen wurde es daher sogar noch einmal spannend. „Wir haben den Ball teilweise ganz gut laufen lassen, aber waren mit unseren Torchancen viel zu leichtsinnig umgegangen“, meinte Murat Ayyildiz zum Spiel.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Hi. Belamkadem, Kluge, Toslu – Yilmaz (45. Boujida), Rath, Gryn, Al-Sleman – Aulbach (75. Al-Jamal), El Bouazzati

 

Tore:

0:1 (HE 42. El Bouazzati), 0:2 (77. Al-Sleman), 1:2 (84.)

 

Bericht über die Vorrunde der Hallenfußballstadtmeisterschaft (Halle Wellinghofen)

Bericht über die Vorrunde der Hallenfußballstadtmeisterschaft (Halle Wellinghofen)

 

Nachdem wir uns im Vorjahr zum ersten mal in der Vereinsgeschichte überhaupt erst gar nicht für die Hallenstadtmeisterschaft qualifizieren konnten, waren wir diesmal wieder dabei und das gleich in einer Gruppe mit zwei Bezirksligisten. Vor diesem Hintergrund kam uns die neue Regeländerung aus dem Futsal, nach der auch keine Grätschen gegen den Ball mehr erlaubt sind, nicht gerade entgegen. Hinzu kam, dass im ersten Spiel unserer Gruppe unser erster Gegner, der VFL Schwerte, gegen den VFB Westhofen mit 1:0 gewann, so dass der Druck für die zwei Klassen höher spielenden Schwerter gegen uns nicht unbedingt groß war. Trotzdem sorgten wir in diesem Spiel für die erste Überraschung der Vorrunde in der Halle Wellinghofen als wir den Bezirksligisten mit 2:1 besiegten. Nach einem Schuss in die lange Ecke von Hilal Belamkadem war der Schwerter Schlussmann machtlos. Nach einer angeblichen Grätsche von Patrick Kluge im eigenen Strafraum entschied der junge und noch unerfahrene Schiedsrichter auf Strafstoß, so dass der VFL Schwerte ausgleichen konnte. Doch nach einem indirekten Freistoß erzielte Azis Darssi den 2:1 Siegtreffer.

Im letzten Spiel der Gruppe gegen den VFB Westhofen hätte uns daher aufgrund der Tabellenkonstellation eine Niederlage mit nur einem Gegentor ausgereicht, um als Gruppenerster in die Zwischenrunde einzuziehen. In diesem Spiel konnten wir dementsprechend befreit aufspielen und gingen durch Hilal Belamkadem mit 1:0 in Führung. Als es kurz vor Schluss immer noch erst nur 2:1 stand wurde unser Spielertrainer der 2. Mannschaft, Samir El Bouazzati, für alle zahlreichen Zuschauer in der Halle Wellinghofen sichtbar neunmeterreif gefoult, doch der Strafstoßpfiff blieb überraschenderweise aus. Im Anschluss kochten bei einigen unserer Spieler die Emotionen etwas zu sehr über. Azis Darssi erhielt eine aus unserer Sicht fragwürdige Zwei-Minuten-Zeitstrafe und Patrick Kluge später noch die rote Karte, so dass wir das Spiel in Unterzahl beenden mussten und in dieser Phase das alles entscheidende 3:1 hinnehmen mussten.

Aufstellung:

Reinke, Kluge, Hi. Belamkadem, Darssi, Rath, Toslu, Gryn, Simsek, I. El Bouazzati, S. El Bouazzati

 

Abschlusstabelle:

1. VFB Westhofen 3 Punkte 3:2 Tore​​​​​​​ 2. VFL Schwerte 3 Punkte 2:2 Tore​​​​​​​ 3. VFL Hörde 3 Punkte 3:4 Tore

Neuasseln : VfL Hörde 1:0

15. Spieltag ​​​​TuS Neuasseln – VFL Hörde 1:0

 

Im Unterschied zu unseren Siegen aus den letzten beiden Partien begannen wir diesmal leider nicht mit der gleichen Aufstellung. Unseren verletzt ausgefallen Kapitän Patrick Kluge ersetzte Marcel Gryn in der Innenverteidigung. Die dann frei gewordene Position auf der rechten Abwehrseite nahm der eigentliche Offensivspieler Youssef Boujida ein. Trotz der zahreichen Umstellungen boten wir dem Tabellenführer von Anfang an Paroli und kamen auswärts zu zahlreichen Chancen. Nach einer flachen Hereingabe ließ Mikail Yilmalz für Issam Al-Sleman durch, der dann aber nicht schnell genug zum Abschluss kam. Im Anschluss schickte Emre Simsek den aufgerückten Youssef Boujida auf die Reise, doch dieser verzog leider knapp. So kam es dann im Verlauf der ersten Halbzeit, wie es dann wohl kommen muss, wenn man gegen einen Tabellenführer spielt und vorne nicht trifft, fängt man sich hinten ein Gegentor mit der ersten richtigen Chance für die Gastgeber: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ließen sich einige Spieler von ihren Gegenspielern in den Strafraum drängen und andere vernachlässigten in der Folge die Deckungsarbeit, so dass die Neuasselner vollkommen frei aus kurzer Distanz die Führung erzielen konnten.

Auch in der 2. Halbzeit blieb es ein Spiel, das eigentlich keinen wirklichen Sieger verdient hatte und gut und gerne auch mit einem Sieg für uns hätte ausgehen können. Zwar musste Emre Simsek im letzten Moment noch vor dem einschussbereiten Ex-Hörder Andrej Bruch retten, doch umgekehrt kam Angelo Greco im Strafraum aus aussichtsreicher Position zu einem vielversprechenden Torabschluss, den der Schlussmann der Gastgeber noch aus der kurzen Ecke holen konnte. Zum Schluss hatte dann noch Issam El-Bouazzati den Ausgleich auf dem Fuß, als er nach einer Flanke von Sebastian Rath die Kopfball Ablage vom eingewechselten Azis Darssi nicht mehr verwerten konnte. „Wir waren klar die bessere Mannschaft, aber das Glück war halt nicht auf unserer Seite“, meinte Angelo Greco zu unserem letzten Spiel in der Hinrunde.

 

Aufstellung:

Reinke – Boujida (86. Ezzedine), Hi. Belamkadem (81. Darssi), Gryn, Toslu – Greco (65. Graieb), Rath, Simsek, Al-Sleman – Yilmaz – El Bouazzati

 

Tore:

1:0 (35.)

TuS Eichlinghofen VfL Hörde 1:3

14. Spieltag ​​​​TuS Eichlinghofen II – VFL Hörde 1:3

 

„Wir waren über das gesamte Spiel hinweg, aber vor allen Dingen in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft und haben daher verdient gewonnen“, meinte Issam El Bouazzati zum Spiel. Wir begannen das Spiel mit der gleichen Aufstellung wie beim Sieg aus der Vorwoche gegen den Kirchhörder SC III, so dass wir auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen konnten. Doch zunächst befanden wir uns nach einer Ecke für die Gastgeber noch so sehr in einem kollektiven Tiefschlaf, dass der Eckball nahezu ungehindert bei uns am langen Pfosten zu einem etwas überraschenden 1:0-Rückstand einschlagen konnte. Bis zur Halbzeitpause schafften wir es nicht, den Rückstand zu korrigieren, weil wir viel zu sehr mit langen Bällen aus der Abwehr und dem Mittelfeld unsere Stürmer vergeblich bedienen wollten, anstatt weiter ein gepflegtes Kurzpassspiel aufzuziehen.

In der Halbzeitpause wurde dieser Fehler dann mit den richtigen Worten angesprochen, so dass schon kurz nach dem Wiederanpfiff unser aufgerückte Innenverteidiger Hilal Belamkadem nach einem Freistoß von Mikael Yilmaz aus kurzer Distanz mit seiner Brust zum Ausgleich vollstrecken konnte. Nachdem sich dann Azis Darssi auf der rechten Seite durchsetzte und flach in den Strafraum auf Angelo Greco passte, vergab dieser zunächst frei stehend, ehe er dann auf dem Boden liegend noch zu Issam El Bouazzati flankte, der dann aus ebenso kurzer Distanz per Kopf zu unserer 1:2 Führung einnicken konnte. Den 1:3-Endstand markierte dann Mikael Yilmaz mit einem direkt verwandelten Freistoß. Am Ende hätte der Spielstand noch durchaus höher für uns ausfallen können, doch Emre Simsek und Issam El Bouzzati trafen bei ihren Chancen im zweiten Durchgang jeweils nur das Aluminium.

 

Aufstellung:

Reinke – Aulbach (60. Gryn), Kluge, Hi. Belamkadem, Toslu – Yilmaz, Rath, Simsek, Al-Sleman (55. Greco) – Darssi, Ha. Belamkadem (65. El Bouazzati)

 

Tore:

1:0 (18.), 1:1 (48. Hi. Belamkadem), 1:2 (70. El Bouazzati), 1:3 (75. Yilmaz)

 

 

VFL Hörde – BSV Fortuna 3:0

„Das war ein sehr starkes Spiel, auch wenn wir anfangs nicht so gut ins Spiel gekommen sind. Nach dem hochverdienten 1:0 durch den Elfmeter hatten wir das Spiel anschließend im Griff und den Sieg durch eine starke Mannschaftsleistung eingefahren“, meinte unser neuer Innenverteidiger Hilal Belamkadem zum Spiel. In der ersten Halbzeit war es ein gegenseitiges Abtasten mit unserem Tabellennachbarn, mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Der schon früh eingewechselte Hassan Belamkadem hatte abgesehen von Distanzschüssen von Sebastian Rath, den der Gästetorwart entschärfen konnte, und von Marcel Gryn, der das Tor knapp verfehlte, die einzig nennenswerte Torchance auf unserer Seite. Umgekehrt hatten wir aber auch einmal das Glück der Tüchtigen, als der Stürmer der Gäste aus dem Gewühl heraus nur den Pfosten traf.

Zu Beginn des 2. Durchgangs kam es dann zu der spielentscheidenden Szene: Als Azis Darssi allein mit dem Ball auf das Tor stürmte, foulte ihn der letzte Mann von BSV Fortuna im Strafraum und erhielt für die Notbremse eine rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Hassan Belamkadem zum 1:0. Durch die Führung und die anschließende Überzahl spielten wir befreiter auf. Nach einem Steckpass von Issam El-Bouazzati, erhöhte der eingelaufene Issam Al-Sleman auf 2:0 für uns. Den Schlusspunkt unter ein Spiel, das aufgrund des Verlaufs der 2. Halbzeit durchaus noch höher hätte ausfallen können, setzte dann der eingewechselte Mikail Yilmaz nach Vorarbeit von Angelo Greco und Sebastian Rath.

 

Aufstellung:

Reinke – Aulbach, Kluge, Hi. Belamkadem, Gryn – Greco, Rath, Simsek, Al-Sleman (87. Toslu) – Darssi (75. Yilmaz) – El Bouazzati (6. Ha. Belamkadem)

 

Tore:

1:0 (60. FE Ha. Belamkadem), 2:0 (72. Al-Sleman), 3:0

(90.Mika Yilmaz

RW Barop II – VFL Hörde 6:5

11. Spieltag ​​​​RW Barop II – VFL Hörde 6:5

 

„Die Ersatzspieler haben nach der Pause frischen Wind rein gebracht. In der 2. Halbzeit haben wir eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt!“ meinte ein aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausragender Azis Darssi. In einem denkwürdigen Spiel hat die Mannschaft gezeigt, dass in ihr noch richtig Leben steckt, auch wenn wir dieses Spiel letztendlich knapp verloren. In der Vorbereitung wurde der Mannschaftsgeist bei einem gemeinsamen Frühstück wiederbelebt. Dies übertrug sich sofort aufs Spielgeschehen, denn unsere Mannschaft war in der ersten Viertelstunde spielerisch im positiven Sinn kaum wiederzuerkennen. Als Emre Simsek schön frei gespielt wurde, stand er plötzlich allein vor dem Torwart der Gastgeber, spielte ihn aus und traf zu unserer zunächst verdienten Führung. Doch nach einem Sonntagsschuss aus schier unglaublichen Winkel, wie einst Marco van Basten bei der EM 1988, glich Barop II aus. Den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte dann ein unkonzentrierter Rückpass, den ein Stürmer der Gastgeber abfing und zur überraschenden Führung der Gäste führte. Dieser Rückstand brachte uns nun völlig aus dem Konzept. Hinzu kamen die verletzungsbedingten Ausfälle zunächst von Patrick Kluge und dann auch noch von Murat Ayyildiz, so dass die Gastgeber das Ergebnis noch vor der Pause auf 4:1 hochschrauben konnten.

Nach der Halbzeitpause und einem gewaltigen Donnerwetter der Trainer zeigte die Mannschaft eine unglaubliche Moral. Mitten in unsere Drangperiode nach der Halbzeitpause verpasste uns die Baroper Zweitvertretung mit dem Treffer zum 5:1 scheinbar den entscheidenden Gnadenstoß. Doch als Osman Toslu sich mit hinter seinem Rücken verschränkten Armen in einen Flachschuss der Gastgeber warf und damit für unseren bereits vom Stürmer der Gastgeber ausgespielten Torwart Ashkadeel Multani rettete, wirkte das auf unsere Mannschaft, wie eine Initialzündung zur Aufholjagd. Den Torreigen für uns eröffnete Issam El Bouazzati in der 70.(!) Minute. Im fünf Minuten Abständen folgte ein weiterer Treffer von ihm und Emre Simsek. In der Schlussminute schien ein Konter der Gastgeber, der zum 6:4 führte, unsere Hoffnungen zu zerschlagen. Doch wir gaben nicht auf und kamen durch einen von Azis Darssi verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit auf 6:5 noch einmal heran und wer weiß, was noch passiert wäre, wenn Issam El Bouazzati mit der letzten Aktion des Spiels 16 Meter frei vor dem Tor stehend nicht noch in die Mitte gepasst, sondern aufs Tor geschossen hätte?! Trotzdem lässt sich auf dieser Mannschaftsleistung in der 2. Halbzeit aufbauen!

 

Aufstellung:

Multani – Ayyildiz (44. Hi. Belamkadem), Kluge Wozny, Toslu – Greco(46. Aulbach), Ha. Belamkadem(25. Aulbach/30. Ha. Belamkadem), Simsek(46. Rath), Al-Sleman – El Bouazzati, Darssi

 

Tore:

0:1 (13. Simsek), 1:1 (18.), 2:1 (32.), 3:1 (42.), 4:1 (45.), 5:1 (63.), 5:2 (70. El Bouazzati), 5:3 (75. El Bouazzati), 5:4 (80. Simsek), 6:4 (90.), 6:5 (93. FE Azis Darssi)

 

VFL Hörde – FC Sandzak 0:2

„Wir haben den 10er der Gäste nicht richtig in den Griff bekommen. Das war der Knackpunkt“, meinte der eingewechselte Youssef Boujida zum Spiel. Das Spielgeschehen lässt sich kurz und knapp zusammenfassen. Das positive vorweg: Immerhin gingen wir in diesem Heimspiel nicht wie im Vorjahr mit 0:9 unter. Allerdings waren wir auch nicht so engagiert und erfolgreich, wie bei unserem letzten Spiel gegen die Bosnier, das wir auswärts mit 2:3 für uns entscheiden konnten. Denn nach einem zu kurz geratenen Abstoß, fing der Angreifer des FC Sandzak den Ball ab und traf mit einem Distanzschuss zur Gästeführung. Kurze Zeit später vergab Emre Simsek mit einem Elfmeter die große Möglichkeit zum Ausgleich. Dann setzte sich ein Angreifer der Gäste nach einem langen Ball gegen unsere zu weit aufgerückte Abwehr durch, rannte im Anschluss allein auf unseren Torwart Ashkadeel Multani zu, den er mit einem gezielten Schuss zum 0:2-Endstand überwand.

 

Aufstellung:

Multani – Ayyildiz, Wozny, Toslu – Darssi, Simsek, Al-Sleman, Greco – Yilmaz – El Bouazzati, Bihlmaier (23. Boujida/47. Aulbach)

 

Tore:

0:1 (14.), 0:2 (33.)

 

SF Sölderholz – VFL Hörde 3:1

„Die Ampelkarte in der ersten Halbzeit hat uns das Genick gebrochen. Bis dahin haben wir nämlich eigentlich ganz gut gespielt. Danach waren dann die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld viel zu groß!“, meinte Osman Toslu zum Spiel. Und tatsächlich bestimmten wir in den ersten zwanzig Minuten das Spiel gegen die in der Tabelle weiter oben stehenden Gastgeber. Als wir jedoch wegen Haltens im Mittelfeld eine gelb-rote Karte erhielten, wendete sich das Blatt zu unseren Ungunsten. Das erste Gegentor fiel noch aus heiterem Himmel. Nach einem Rückpass von Hassan Belamkadem traf unser Torhüter Ashkadeel Multani beim Versuch zu klären nicht den Ball, so dass dieser auf einmal völlig überraschend in unserem eigenen Tor landete.

Nach der Halbzeitpause lief dann gar nichts mehr bei uns zusammen. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erarbeiteten wir uns nicht eine wirkliche Torchance mehr heraus. Umgekehrt rannte der Gegner ständig ungehindert auf unser Tor zu und erarbeitete sich eine Torchance nach der nächsten, von denen Sölderholz zwei im Laufe der zweiten Halbzeit dann auch nutzen konnte. Bei beiden Gegentreffern stimmte unsere Zuordnung nicht. In der Schlussphase der Partie kamen wir durch einen von Hassan Belamkadem verwandelten Handelfmeter zwar noch einmal zu einem Ehrentreffer, doch letztendlich konnten wir aufgrund der fehlenden mannschaftlichen Geschlossenheit in der zweiten Hälfte noch froh sein, dass die Niederlage nicht noch deutlich höher ausfiel.

 

Aufstellung:

Multani – Ayyildiz, Ha. Belamkadem (38. Bajrami), Kluge – Hi. Belamkamdem, Rath, Al-Sleman, Toslu – Gryn (53. Boujida) – Bajrami (32. Bihlmaier), Greco

 

Tore:

1:0 (24. ET), 2:0 (54.), 3:0 (60.), 3:1 (90. HE Ha. Belamkadem)

 

TuS Holzen-Sommerberg – VFL Hörde 1:3

Nach drei Spielen in Serie ohne Sieg mischte Trainer Lukas Lakoma die Mannschaft ordentlich durch und veränderte das System. So spielten z.B. um Libero Adrian Wozny mit Marcel Gryn und Murat Ayyildiz zwei klassische Manndecker. Die zahlreichen Veränderungen zahlten sich aus, denn die Zweitvertretung des TuS Holzen-Sommerberg kam bis auf das Gegentor nicht nur kaum vor unser Tor, sondern wir drehten diesmal auch offensiv endlich mal wieder richtig auf. Zunächst scheiterte noch Osman Toslu, der den gesperrten Farid Damoch im linken Mittelfeld ersetzte, nach einer flachen Hereingabe vom wieder entsperrten Issam El Bouazzati mit einem Hackentrick am Torwart der Gastgeber. Kurze Zeit später konnte sich dann der eingewechselte Rückkehrer Kai Bihlmaier im Strafraum der Gastgeber durchsetzen und verwandelte trocken aus kurzer Distanz zur Pausenführung.

Auch nach der Halbzeitpause ließen wir nicht locker. Azis Darssi traf mit einem Distanzschuss das Lattenkreuz. Im direkten Gegenzug erzielte jedoch die zweite Mannschaft des TuS Holzen-Sommerberg nach einem Konter den etwas schmeichelhaften Ausgleich. Unbeeindruckt vom Gegentreffer zogen wir weiter unser Spiel auf. Nach einem Steckpass vom eingewechselten Shkodran Bajrami, gab Kai Bihlmaier den Ball flach auf Issam El-Bouazzati herein, der aus kurzer Distanz zur erneuten Führung für uns einschieben konnte. In der Schlussminute machte dann Edeljoker Shkodran Bajrami selbst mit seinem Treffer zum 1:3 den Sack endgültig zu. „Der Trainer hat mit seinen Wechseln ein glückliches Händchen gehabt. Seine Geistesblitze entschieden das Spiel“, meinte Kai Bihlmaier zum Spiel.

 

Aufstellung:

Multani – Ayyildiz, Wozny, Gryn – Simsek (61. Kluge), Rath, Al-Sleman, Yilmaz, Toslu – Darssi (61. Bajrami) – El Bouazzati, Greco (37. Bihlmaier)

 

Tore:

0:1 (41. Bihlmaier), 1:1 (53.), 1:2 (67. El Bouazzati), 1:3 (90. Bajrami)

VFL Hörde – Genclerbirgli Hörde 1:1

„Wir waren die bessere Mannschaft, aber wir hätten unsere Torchancen machen müssen!“, meinte Emre Simsek. Bei strahlendem Sonnenschein waren wir tatsächlich über die komplette Spielzeit hinweg die spielbestimmende Mannschaft, allerdings waren wir nur selten wirklich richtig zwingend. Nachdem sich wenigstens Farid Damoch im Strafraum der Gäste über rechts durchsetzen konnte und den Ball flach herein gab, scheiterte Hilal Belamkadem zunächst am Gästeschlussmann, ehe Angelo Greco zur verdienten Führung abstauben konnte.

In der zweiten Hälfte blieben wir die dominierende Mannschaft, doch vergaben eine Torchance nach der nächsten. Zu allem Unglück nutzte Genclerbirgli Hörde nach einem langen Diagonalpass auf unsere linke Seite die einzige Torchance, indem der Gästeangreifer den Ball über unseren herauseilenden Schlussmann Michael Reinke hinweg in die lange Ecke hob. Unsere Antwort waren nun wütende Angriffe, doch dabei übertrieben wir es leider etwas mit den Emotionen. Als der Schiedsrichter uns einen Handelfmeter verwehrte, beschwerten sich Spieler beim Schiedsrichter, der sich dann so sehr angegriffen fühlte, das er Farid Damoch noch die rote Karte gab.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz (72. Rath), Kluge, Bajrami, Gryn – Al-Sleman (81. Darssi), Yilmaz, Simsek, Damoch – Hi. Belamkadem (63. Toslu), Greco

 

Tore:

1:0 (20. Greco), 1:1 (78.)

FC Brünninghausen III – VFL Hörde 3:2

Die erste halbe Stunde lief es ja eigentlich ganz gut, aber dann haben wir irgendwie locker gelassen!“, meinte Marcel Gryn nach der äußerst unglücklichen Niederlage. Anfangs waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Nachdem Farid Damoch von der linken Seite in die Mitte zog, überwand er mit einem Flachschuss in die lange Ecke den Torwart der Gastgeber zu unserer frühen Führung. Nach einer halben Stunde erhöhte Hilal Belamkadem, nachdem er zuvor von seinem Bruder Hassan schön frei gespielt wurde auf 2:0. Damit waren wir schon eigentlich auf der Siegerstraße, doch aus heiterem Himmel kamen die Gastgeber zu einem Anschlusstreffer per Kopf nach einer Ecke. Kurz vor der Pause gingen wir im eigenen Strafraum bei einem Zweikampf ein hohes Risiko ein und mussten nach einem folgenden Elfmeterpfiff den Ausgleich noch vor der Pause hinnehmen.

Anstatt nun in der zweiten Halbzeit angesichts der eher zufällig durch Standards entstandenen Gegentore ruhig weiter zu spielen und weiter an uns zu glauben, versuchten wir in der zweiten Halbzeit und viel zu hektisch das Siegtor zu erzwingen und verließen dazu viel zu früh die Ordnung. Anstatt den Anweisungen der Trainer zu vertrauen, stellten wir eigenmächtig die Formation um. Hinzu kam, dass unnötige Diskussionen auf dem Spielfeld untereinander die weitere uneingeschränkte Konzentration auf das Spielgeschehen verhinderte, so dass die Gastgeber in der Schlussphase nach einem schnell ausgeführten Freistoß sogar den schmeichelhaften Siegtreffer erzielen konnten.  

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Kluge (60.Rath), Bajrami, Gryn – Al-Sleman, Ha. Belamkadem (60. Rath), Simsek, Damoch – Darssi (69. Toslu) – Hi. Belamkadem (65. Greco)

 

Tore:

0:1 (7. Damoch), 0:2 (33. Hi. Belamkadem), 1:2 (37.), 2:2 (41. FE), 3:2 (83.)

 

 

VFL Hörde – VFB Westhofen II 0:0

Als „lustlos!“, empfand Innenverteidiger und Spielführer Patrick Kluge treffend unseren Auftritt gegen die Zweitvertretung der Schwerter Vorstädter. Wir begannen zunächst nicht schlecht. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite von Farid Damoch, köpfte Hilal Belamkadem knapp am Tor vorbei. Doch ansonsten brachten wir nichts zählbares aus den ersten 45 Minuten hervor. Positiv bleibt festzuhalten, dass auch der Gegner ungefährlich blieb.

Auch in der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel passend zum Wetter so vor sich hin. Nach den vorgenommenen Umstellungen kam noch einmal Elan auf Hassan Belamkadem stand auf einmal völlig frei vor dem gegnerischen Tor, doch scheiterte ebenso knapp, wie mit einem Kopfball nach einer Flanke von Murat Ayyildiz. So ließen wir leichtfertig zwei Punkte im heimischen Goystadion liegen.

 

Aufstellung:

Reinke (60. Multani) – Ayyildiz, Kluge, Bajrami, Gryn – Damoch, Ha. Belamkadem (60. Rath), Simsek, Greco – Darssi (52. Yilmaz) – Hi. Belamkadem

 

Tore:

Fehlanzeige

Hombrucher SV III: VFL Hörde 1:2 (1:1)

In den ersten 20 Minuten waren wir stark, aber danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen! Am Ende haben wir sogar etwas glücklich gewonnen!“, fasste unser Torwart Michael Reinke zusammen. In der Tat begannen wir gegen die auf ihrem heimischen Kunstrasen mit einem gepflegten Passspiel gut aufspielenden Gastgeber ordentlich. Die Abwehr ließ zunächst keine richtigen Torchancen zu und im Mittelfeld störten wir Hombruch im Spielaufbau effektiv. So erkämpfte sich Azis Darssi dort den Ball, passte links raus zu Farid Damoch, der dann in die Mitte zog und mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern die Führung erzielte. Als wir jedoch bei einem Konter den Ball leichtfertig zu lange hielten, anstatt die Überzahlsituation auszuspielen, machten es die Hombrucher ihrerseits besser und spielten ihre Überzahl gegen unsere aufgerückte Abwehr gekonnt zum 1:1 aus.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Während wir uns hinten vor allen Dingen bei unserem erfahrenen Torwart Michael Reinke bedanken konnten, der uns ein ums andere mal vor dem Rückstand bewahrte, waren wir vorne vor allen Dingen bei Standardsituationen gefährlich. Nach einer Ecke von Farid Damoch erzielte der eingewechselte Routinier Hassan Belamkadem unsere viel umjubelte Führung. Nach einer berechtigten Ampelkarte für die Gastgeber, hätten wir das Spiel eigentlich ruhig zu Ende spielen können. Doch leider ließen wir uns im Anschluss ein wenig von der Hektik, die die Gastgeber nach dem Rückstand und ihrer Unterzahlsituation ins Spiel brachten, anstecken, so dass wir bis zum Schluss um den Sieg zittern mussten. Doch Torwart Michael Reinke rettete uns den Sieg noch in der Nachspielzeit mit einer Glanzparade.

 

Aufstellung:

Reinke – Ayyildiz, Kluge, Bajrami, Rath – Simsek, Darssi (31. Ha. Belamkadem), Yilmaz (47. Toslu), Greco – Damoch – Hi. Belamkadem

 

Tore:

0:1 (19. Damoch), 1:1 (35.), 1:2 (79. Ha. Belamkadem)

01.01.1970

VFL Hörde - SV Schüren II 0:2 (0:0)

Das Pokalspiel über 120 Minuten gegen den A-Liga Favouriten RW Barop unter der Woche hatte seine Spuren bei uns hinterlassen. Hinzu kam die Hitze, die uns aber genau so zusetzte, wie unseren Gästen. In der ersten Halbzeit war es daher noch ein abwechselungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Hamsi Al-Jamal scheiterte nach einem flach hereingegebenen Freistoß in den Strafraum am Schürener Schlussmann. Umgekehrt konnten wir von Glück reden, als die Schürener nach einer vom Schiedsrichter angesetzten Trinkpause geistig schneller wieder auf dem Platz waren und aus spitzem Winkel nur die Latte trafen. Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte allerdings Angelo Greco, der an eine Hereingabe von der rechten Seite nicht mehr richtig herankam und so frei vor dem leeren Tor stehend noch verzog.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir uns leider keine wirklich nennenswerte Torchance gegen die starke Schürener Zweitvertretung mehr erarbeiten. Als nach einer Ecke für uns der landesligaerfahrene Christian Schulze den Ball abfing, spazierte dieser mit dem Ball durch unser gesamtes Mittelfeld und konnte erst im Strafraum durch ein geschickt provoziertes Foulspiel von uns gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der ebenfalls landesligaerfahrene Mario Lohmann für die Gäste zum 0:1. Wir lösten im Anschluss an eine weitere Trinkpause die Viererkette zu Gunsten einer Dreierkette aus und versuchten so mehr Druck auszuüben. Aber als wir einen Ball zu kurz abwehrten, nutzten unsere Gäste dies eiskalt zum 0:2 aus und entschieden so das Spiel für sich. „In der ersten Halbzeit haben wir gegen einen Favouriten um den Aufstieg mehr als nur gut mithalten können. In der zweiten Halbzeit hätten wir cleverer sein müssen und das Foulspiel vor dem 0:1 schon im Mittelfeld ziehen sollen, dann verlieren wir solche Spiele auch nicht mehr!“, meinte Sebastian Rath

 

Aufstellung:

Reinke – Al-Jamal, Kluge, Bajrami (57. Ha. Belamkadem), Rath – Damoch, Simsek (33. Tarik), Darssi, Greco – Yilmaz – Hi. Belamkadem (43. Boujida)

 

Tore:

0:1 (71. FE), 0:2 (83.)

DFB-Pokal (1.Runde Kreisebene) VFL Hörde – RW Barop 1:3 (n.V.)

Auch wenn in diesem Pokalspiel gegen den ambitionierten A-Ligisten RW Barop Spieler, die bislang nur wenig bis gar keine Einsatzzeiten bekamen, ihre Chance erhalten sollten, hielten wir als klarer Außenseiter auf dem Papier tapfer dagegen. Wir zogen uns in der ersten Halbzeit hinter die eigene Mittellinie zurück und postierten hinter einem Stürmer und einem offensiven, zentralen Mittelfeldspieler zwei Viererketten, die insbesondere Marc Hustadt und Yahia Mezrhab vor unserem eigenen Tor fern halten sollten. Dies gelang uns auch weitest-gehend und über vereinzelte Konter konnten wir immer wieder gefährliche Nadelstiche set-zen. Erst als es zu einem Abstimmungsproblem zwischen Teilen unserer Hintermannschaft und unserem noch jungen, und ansonsten auf der Linie an diesem Tag sehr starken Ersatztorwart Akashdeel Multani kam, nutzte dies ein schneller Baroper Stürmer aus und hob ihn über unseren etwas zu zögerlich aus seinem Kasten geeilten Schlussmann.

In der zweiten Halbzeit wurden wir aufgrund des Spielstandes etwas offensiver. Nach einer Ecke für uns fingen unsere Abwehrspieler durch Gegenpressing im Mittelfeld einen Konter der Gäste frühzeitig ab und passten zu Farid Damoch, der dann an der Strafraumlinie von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Shkodran Bajrami zum bis dahin verdienten Ausgleich. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit zogen wir uns dann wieder weiter zurück in die eigene Hälfte und überließen unseren Gästen die Spielgestaltung, um über Konter auf unsere Chancen zu warten. In dieser Phase konnten wir uns ein ums andere mal aber auch bei unserem Schlussmann Akashdeel Multani bedanken, der uns mit seinen Paraden im Spiel hielt. Ärgerlich war jedoch, dass Issam El Bouzzati sich von einem Gegenspieler zu einer Tätlichkeit provozieren ließ und unter der Woche für vier Wochen gesperrt wurde. Da auch sein Gegenspieler die Ampelkarte erhielt, konnten wir das Spiel weiter ausgeglichen gestalten. Erst in der Verlängerung mussten wir unseren Kräften Tribut zollen und in der 100. Minute den erneuten Rückstand verkraften. Zur Halbzeit der Verlängerung lösten wir die Vierer- zu Gunsten einer Dreierkette auf und warfen noch einmal alles nach vorne. Doch gegen unsere daher weit aufgerückte Abwehr konnte der erfahrene Marc Hustadt nach einem Konter das entscheidende 1:3 markieren.

Aufstellung:

Multani – Rath, Kluge, Bajrami, Toslu – Ezzedinne, Tarik, Aulbach, Greco – Yilmaz – El Bouazzati

Tore:

0:1 (16), 1:1 (60. FE Bajrami), 1:2 (100.), 1:3 (118.)

SV Körne 83 – VFL Hörde 1:2

Nach einer starken Anfangsphase von uns haben wir nach 20 Minuten auf einmal vollkommen den Faden verloren. Körne wurde dementsprechend stärker und hätte in Führung gehen müssen. Nach einem verschossenen Elfmeter und mehreren hochkarätigen Torchancen von Körne, stellte Trainer Lukas Lakoma auf eine Manndeckung um, die wieder Stabilität ins Spiel brachte. So konnte Hilal Belamkadem gegen Ende der ersten Halbzeit den ersehnten Führungstreffer erzielen.

In der zweiten Halbzeit haben beide Mannschaften sehr offen gespielt. Beide Mannschaften konnten jedoch teilweise 100%ige Torchancen nicht nutzen. Nach einem unglücklichen Ausgleichstreffer in der 90. Minute, behielten wir die Nerven und konnten noch in der 94. Minute den Siegtreffer durch Mikail Yilmaz erzielen. „In dem Spiel konnte man mehr als deutlich sehen, dass die Ruhe im Spiel wohl das Geheimnis unseres Erfolges war“, meinte Trainer Lukas Lakoma zum Spiel.

 

Aufstellung:

Reinke – Al-Jamal (35. El Bouazzatti), Kluge, H. Belamkadem, Ayyildiz – Damoch, Simsek, Darssi, Greco (37. Boujida) – Yilmaz – Belamkadem (58. Tarik)

 

Tore:

1:0 (37. Belamkadem), 1:1 (90.), 2:1 (94. Yilmaz)

01.01.1970

VFL Hörde - SV Urania Lütgendortmund III 4:0 (1:0)

„Gute Mannschaftsleistung – verdienter Sieg!“ meinte der eingewechselte Doppeltorschütze Mikail Yilmaz. Zum Saisonauftakt deklassierten wir unsere Gäste aus Lütgendortmund im heimischen Goystadion und siegten standesgemäß mit 4:0, wobei unser Sieg noch durchaus höher hätte ausfallen können. In seinem ersten Meisterschaftsspiel nach seiner langen Sperre hatte Issam El Bouazzati in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Chancen, von denen er eine nach einem Freistoß von Azis Darssi noch vor dem Halbzeitpfiff per Kopf verwerten konnte. So gingen wir zur Halbzeit „nur“ mit 1:0 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schien es zunächst so, als ob wir weiterhin die Führung nicht weiter ausbauen könnten und weiter Gefahr laufen müssten, durch einen Konter wohlmöglich noch den Ausgleich hinnehmen müssen. Denn nach einer Ecke setzte Hilal Belamkadem zu einem Kopfball an, den ein Verteidiger noch von der Linie kratzen konnte. Aber als Farid Damoch Issam El Bouazzatti erneut schön frei spielte, konnte dieser endlich ein weiteres mal den Gästeschlussmann überwinden und damit das Spiel quasi für uns vorentscheiden. Die Gäste stellten ihre Gegenwehr nun vollends ein, so dass der eingewechselte Mikail Yilmaz nach schöner Vorarbeit über die linke Seite vom ebenfalls eingewechselten Youssef Boujida per Schlänzer zunächst zum 3:0 und auf ähnliche Art und Weise aus nahezu identischer Position zum Endstand traf.

 

Aufstellung:

Reinke – Al-Jamal (75.Konar), Kluge, H. Belamkadem, Gryn – Damoch, Simsek, Darssi, Greco (70. Yilmaz) – El Bouazatti, Belamkadem (55. Boujida)

 

Tore:

1:0 (25. El Bouazatti), 2:0 (69. El Bouazatti), 3:0 (73. Yilmaz), 4:0 (74. Yilmaz